Bewirb dich jetzt
bis zum 29.09.2019!
0541/20280115

Pear Programming

 

 

Die Idee

Unsere Vision: Das Bildungssystem aktiv mitgestalten und den Begriff des E-Learnings an Schulen neu definieren. Dafür entwickeln wir eine digitale Lernplattform, die auf der Idee basiert, Unterrichtsinhalte spielerisch aufzubereiten. Der individuelle Lernfortschritt wird dabei kontinuierlich nachverfolgt und mithilfe moderner Algorithmen der Learning Analytics optimiert. Das Herzstück der Lernplattform, ein sog. Intelligent Tutoring System (ITS), wertet Abgaben der Schüler*innen automatisiert aus und erstellt auf Grundlage dessen individuelle Leistungsprofile. Diese dienen dazu, den Lernprozess differenzierter betrachten und lenken zu können. Langfristig können wir diese Daten analysieren, um das Wissenschaftsfeld der Informatikdidaktik voranzutreiben.

Unser Produkt: PearUp ist eine digitale Lernplattform, die SchülerInnen der 5. bis 10. Klassenstufe spielerisch die Grundlagen der Informatik vermittelt. Mithilfe der individuell anpassbaren Spielumgebung werden Informatiklehrer*innen dabei unterstützt und fachfremde Lehrkräfte befähigt, qualitativ hochwertigen, schülergerechten Informatikunterricht anbieten zu können. Im Rahmen einer Spielhandlung gründen Schüler*innen in Kleingruppen ein virtuelles IT-Start-Up, das sich auf das Lösen gegenwartsnaher Informatikaufgaben spezialisiert hat. Die Aufgaben werden in Form von Aufträgen verschiedener Firmen im Bereich der Jobbörse angeboten. Anhand dieser realitätsnahen Aufgaben lernen sie die Grundlagen des Programmierens kennen und erleben zugleich, wie aufregend und vielseitig die Arbeitswelt der Informatik sein kann.

 

 

Das Team

Die Idee zur Entwicklung einer neuartigen Lernplattform entstand im Sommer 2016. Im Anschluss an ein Seminar zum Thema E-Learning an der Universität Osnabrück resümierten Paul Ohm, Kai Fritsch und Julian Dierker, dass die Möglichkeiten der Digitalisierung weitestgehend ungenutzt blieben. Aufbauend auf dieser Erkenntnis, wurde im Rahmen zweier Abschlussarbeiten ein Prototyp entwickelt und pilotiert, der genau diesen Missstand beheben sollte. Aufgrund der positiven Resonanz sollte das Konzept beim Ideenwettbewerb in Osnabrück im Dezember 2017 vorgestellt werden. Anlässlich des Ideenwettbewerbs wuchs das Team um Maximilian Marowsky, Erik Andres, Robert Sartorius, Jean-Philipp Almstedt, und Jonas Knerr. Mittlerweile zählt es acht Studenten der Fachbereiche der Kognitionswissenschaften, der Informatik, der Psychologie sowie der Wirtschaftswissenschaften. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschaffte uns den zweiten Platz sowie einige Messeauftritte und verdeutlichte, dass unsere Idee ein großes Potential birgt.

 

Zurück zur Start Up Übersicht

 

Ein Projekt der ICO InnovationsCentrum
Osnabrück GmbH

ICO InnovationsCentrum Osnabrück GmbH

Finanziert von:

Niedersachsen