Interesse?
0160 95453630

annie.bike

 

 

Die Idee

25% der Deutschen wollen Bikesharing nutzen, haben aber keine Angebote verfügbar. Gleichzeitig gibt es deutschlandweit einen großen Schatz an Fahrrädern, welche kaum oder gar nicht genutzt werden.

annie.bike ermöglicht Community Bikesharing und bringt so als digitale Plattform endlich zusammen was zusammengehört. Dank der einfach zu bedienenden App und Smartlocks können alle Arten von Fahrrädern einfach, zu jeder Zeit und ortsungebunden in geschlossenen Communities oder öffentlich geteilt und gefahren werden.

Im Fokus steht dabei die Ressourceneffizienz: Jede*r kann ganz einfach seinem eigenen Fahrrad – dass vielleicht sogar ungenutzt im Keller herumsteht – wieder einen Sinn geben, nämlich dieses zu eigenen Konditionen (Preis, Abstellbereich, Verleihzeiten) an andere zu verleihen. Das ist ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Verkehrswende, welcher insbesondere auch in kleinen und mittleren Kommunen noch fehlt.

Also heißt es: Einfach Smartlock ans Rad anbringen und losteilen. So stärkt und verbindet annie.bike regionale, private und kommunale Akteure.

Unternehmen und Institutionen können mit vergleichbar geringen Investitionskosten und Vorbereitungszeiten ein Mobilitätsangebot für ihre Mitarbeitenden schaffen, die innerbetriebliche Fahrradkultur fördern, die (Arbeitgeber-)Attraktivität erhöhen und ihre Umweltperformance verbessern, indem sie ihre Angehörigen zum Bikesharing mit annie.bike motivieren.

Für Leihnehmende stehen so immer spontan diverse Fahrradtypen zur Verfügung, bspw. Cityräder, Lastenräder, oder auch Fahrradanhänger. So werden Probleme der sogenannten letzten Meile überwunden, aufgrund derer viele nach wie vor auf das eigene Auto angewiesen sind.

 

 

Das Team

Felix ist Fahrradenthusiast und studiert Media & Interaction Design. Während des Studiums förderte er als Mobilitäts-Referent im AStA der Hochschule Osnabrück die Fahrradmobilität. Aufgrund seiner technischen Fertigkeit und Werkstatterfahrung kennt er das Ökosystem Fahrrad in und auswendig. Seine Hauptverantwortlichkeiten liegen in der User Interaction (UI) und der Hardware (Fahrräder und Smartlocks), wobei ihm auch seine Ausbildung als Informationstechnischer Assistent zugutekommt.

Marvin Fahrradfreak hat während seines Studiums der Medieninformatik-Studium (B.Sc.) als studentische Hilfskraft im Interaction Design Labor mit der Umsetzung der mobilen und serverseitigen Anwendung von annie.bike begonnen, die in diesem Zeitraum zu einer testbaren Anwendung gereift ist. In anderen Unternehmen konnte er Erfahrungen als Softwareentwickler und Teamleiter sammeln. Er ist hauptverantwortlich für die Frontend- und Backend Entwicklung. Seine Kompetenzschwerpunkte umfassen hybride Applikationen, Software-System-Architektur und die Frameworks Ionic, Angular und Laravel.

Carmen konnte als Verfechterin der Fahrradmobilität auch schnell von der Idee überzeugt werden. Mit Themen wie nachhaltig digitalen Plattform Geschäftsmodellen und dem Einsatz von Apps zur Förderung umweltfreundlichen Verhaltens hat sie sich schon in ihrer Dissertation zu den “Interdependenzen der Unternehmenskultur, ökologischer Nachhaltigkeit und Digitalisierung, der Koordination der Themen-Community Smart City & Mobilität der DBU und den Osnabrücker Hochschulen sowie ihrem Studium (M.Sc. Corporate Sustainability and Environmental Management, B.Sc. Wirtschaftspsychologie) befasst. Sie ist hauptverantwortlich für alle betriebswirtschaftlichen Aufgaben (Business Development, Marketing, Finanzen) und die Realisierung von Modellprojekten. Dabei kann sie auf praktische Erfahrungen aus dem Messe- und Kongressbereich sowie der Marktforschung zurückgreifen.

 

 

Finanziert von:

+ Niedersachsen

In Kooperation mit:

Innovationscentrum Osnabrück
Agravis
Fip Öl
apetito
Windel
slashwhy